Bericht über das Landesjugendlager der Rassegeflügelzüchter des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern 2020

Das erste Großereignis des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg -Vorpommern e. V. in diesen schwierigen Corona-Zeiten fand in diesem Jahr

vom 10. Juli bis zum 12. Juli 2020 im Scheunenquartier im wunderschönen Woldzegarten an der Mecklenburger Seenplatte statt.

29 Jungzüchter im Alter von 4 bis 18 Jahren trafen sich, um wieder ein unvergessliches Wochenende zu erleben. Es war wie schon im letzten Jahr ein sehr stark besuchtes Jugendlager.

Schnell wurden die gemütlichen Scheunenquartiere bezogen, um danach die Gegend zu erkunden und gemeinsam zu spielen und zu plaudern, schließlich hatten sich viele ein ganzes Jahr lang nicht mehr gesehen.

Nach dem gemeinsamen Pizza Essen im „Scheunenbistro“ ging es mit der traditionellen Kennenlernrunde weiter, bei der sich alle Kinder und Erwachsenen noch einmal vorstellen durften.

Bis die Nachtruhe um 22.00 Uhr eingeläutet wurde und alle in ihre Betten verschwunden waren, hatten die Kinder noch genügend Zeit sich auszutoben, Fußball zu spielen oder die reizvolle Natur mit zahlreichen Tierarten zu erkunden.

Nachdem am Samstagmorgen alle langsam wach wurden, gab es ein hervorragendes Frühstücksbuffet und danach wurde sich bei bestem Wetter auch schon auf die Bastelrunde vorbereitet.

Die Bastelarbeiten standen in diesem Jahr unter dem Thema:

„Deutsche Legegans – Rasse des Jahres 2020 in M-V“.

Die Jungzüchterinnen und Jungzüchter durften niedliche Keramikgänse bemalen und als gemeinsame Gruppenarbeit eine riesige Gans-Collage gestalten. Die Kunstwerke dürfen dieses Jahr auf der Landesjugendschau und der Landesschau in Demmin bestaunt werden.

Nachdem der Vormittag wie im Fluge vergangen war, gab es ein leckeres gemeinsames Mittagessen und danach machten wir uns auch schon auf den Weg nach Malchow zur Sommerrodelbahn und in den Affenwald.

Wir konnten eine Großfamilie Berberaffen in einem speziellen Freigehege live erleben, dem Spiel der Affen zuschauen und haben den ein oder anderen Affen auch gefüttert.

Dies ist für jeden Naturfreund ein faszinierendes Erlebnis.

Danach gab es Eis und schon wollten alle Kinder die Sommerrodelbahn hinuntersausen, was allen richtig viel Spaß gemacht hat.

Zurück in „unserem Scheunenquartier“ gab es nach einer kurzen Verschnaufpause Leckeres vom Grill mit vielen verschiedenen Salaten. Nachdem alle gestärkt waren, wurde gespannt bis 22.00 Uhr gewartet, dann sind wir zur Nachtwanderung aufgebrochen, jedes Kind mit einer Taschenlampe ausgerüstet. Nach knapp einer Stunde, in der an verschiedenen Punkten Aufgaben gelöst werden mussten, kamen alle wieder im „Lager“ an und wurden mit einer großen Schatzkiste belohnt. Im Anschluss fielen die Kinder sofort vollkommen erschöpft ins Bett.

Auch der Sonntag startete mit einem stärkenden Frühstück, bevor beim alljährlichen Quiz, jeder sein Fachwissen unter Beweis stellen konnte.

Der Nachwuchs wurde dabei in 2 Altersgruppen aufgeteilt — die Köpfe qualmten, schließlich ging es um die heiß ersehnten Pokale.

Vor der Preisverleihung wurde eine Tierbesprechung mit Norbert Dahnke und allen fleißigen Helfern durchgeführt, wo viele interessante Details und Hinweise für die Zucht angesprochen wurden.

Die Auswertung des Wissensquiz ergab folgende Ergebnisse:

Gruppe 1 →  1. Platz: Clara Hinz
                        2. Platz: Leonie Koslowski
                        3. Platz: Fritz Haase

Gruppe 2 → 1. Platz: Zarah Schmuhl
                        2. Platz: Dominik Mundt
                        3. Platz: Erik Schünemann

Alle Gewinner erhielten einen Pokal, eine Spende der Firma Mifuma und von Rolands Futterhäuschen, sowie kleine Überraschungen.

Als kleine Erinnerung an das Jugendlager 2020 gab es für jedes Kind ein Puzzle mit einem süßen Hühnermotiv drauf.

Nach dem letzten gemeinsamen Mittagsessen wurden die Sachen gepackt und alle Teilnehmer machten sich auf den Weg nach Hause. Alle konnten auf ein großartiges Wochenende zurückblicken, mit Spaß für Groß und Klein.

Sehr gefreut haben wir uns, dass auch der Landesjugendleiter von Berlin/Brandenburg Max Parduhn in diesem Jahr erstmalig dabei sein konnte und uns bei den Bastelarbeiten am Samstagvormittag tatkräftig unterstützt hat.

Vielen Dank an den GZV Röbel und die tatkräftigen Helfer des Vereins, dem Gutshof Woldzegarten, dem Landjugendverband Mecklenburg-Vorpommern für die kooperative Zusammenarbeit und die großzügige Spende der Keramikgänse.

Ein weiterer Dank geht an Benno Westphal für seine Geldspende, die Darguner Brauerei für die großzügige Getränkespende und an Rolands Futterhäuschen aus Anklam für die tollen Sachspenden.

Und ganz zum Schluss bedanke ich mich bei den Kindern, Eltern, Betreuern und Vorstandsmitgliedern des Landesverbandes für dieses überaus gelungene erste Jugendlager als neue Landesjugendleiterin, es hat viel Spaß gemacht.

-Antje Hinz, Landesjugendleiterin-

28. Landesjugendschau 2019 in Gnoien

Traditionsreich blickte die Ältere der beiden Landesverbandsschau Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2019 in die Schauenlandschaft unseres Landesverbandes

Die Landesjugendgruppe unseres Landesverbandes konnte im Jahr 2019 zum 28. Male ihr besonderes Erntedankfest in Form der Landesjugendschau Mecklenburg-Vorpommern begehen. In altbekannterweise war Gnoien, auch im Jahr 2019, Schaufenster der züchterischen Leistungen unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter im Landesverband.

Vom 8. bis 10. November 2019 öffnete die 28. Landesjugendschau 2019 unseres Landesverbandes unter Regie der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde des RGZV Gnoien und Umgebung e. V. in der Warbelhalle in Gnoien ihre Türen. Mit großer Sicherheit war diese Landesjugendschau in diesem Jahr auch für die Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde des RGZV Gnoien und Umgebung e. V. eine besondere Herausforderung, da die Freunde aus Gnoien leider bei der Organisation und Durchführung auf unseren Zuchtfreund Axel Peter verzichten mussten.

Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft des Gnoiener Bürgermeisters. Ich möchte gern die Gelegenheit nutzen und den interessierten Züchterinnen und Züchtern des Landesverbandes und der interessierten Leserin bzw. dem interessierten Leser dieses Beitrages meine Eindrücke, Erlebnisse und Gedanken zu unserer 28. Landesjugendschau 2019 in bewährterweise weitergeben.

Die bewährte statistische Auswertung der 28. Landejugendschau möchte ich am Ende dieses Beitrages vornehmen.

Bei der Ausstellungsbeteiligung war deutlich die Entspannung in der Landschaft der Großschauen im Monat November in diesem Jahr zu spüren. Die Wege nach Dänemark oder Hannover mussten unsere Züchterinnen und Züchter jedenfalls in diesem Ausstellungsmonat nicht auf sich nehmen. Daher hat die diesjährige Landesjugendschau insbesondere im Hinblick auf die Rassenvielfalt und Qualität der ausgestellten Tiere wieder eine Steigerung erfahren. Die Familien und Ortsvereine bitte ich auch weiterhin darum, unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter im Hinblick auf die Beteiligung an der Landesjugendschau und auf eine gute Schauvorbereitung und Schaupflege zu unterstützen.

Kondition und Pflege sind die ersten Indikatoren für erfolgreiche Beteiligung an einer Rassegeflügelausstellung, wenn die Tiere in den Rassemerkmale den Standardvorgaben entsprechen. Daher darf die Schulung der neuen Generation in einem kindgerechten Format nicht zu kurz kommen. Die Preisrichterinnen und Preisrichter bewerten die Tiere unserer Jugend mit viel Augenmaß und Fingerspitzengefühl, jedoch können eben einfach nicht alle Tiere in die höheren Preise kommen.

Insgesamt präsentierten 42 Jungzüchterinnen und Jungzüchter auf der 28. Landesjugendschau ihre Tiere. 329 Nummern von Jungzüchterinnen und Jungzüchtern gesellten sich in den Reigen der ausgestellten Tiere. Dies stellt, wie bereits erwähnt, eine erfreulicherweise sehr stabile Beteiligung der Jungzüchterinnen und Jungzüchter unseres Landesverbandes an der Landesjugendschau dar. Die Begeisterung der Jugend für Enten und Gänse hat auch in diesem Jahr nicht nachgelassen. Die Tauben scheinen ihre Monopolstellung in der neuen Generation der Züchterschaft deutlich zu verlieren. 5 Höchstnoten konnten die amtierenden Preisrichter auf Tiere in der Landesjugendschau vergeben. Das ist eine Steigerung zum vergangenen Jahr. 11x konnte hier auch die Note „hv“ vergeben werden. Somit konnte die 28. Landesjugendschau einen Aufwärtstrend in der Qualität verbuchen. Vergessen dürfen wir auf keinen Fall, dass der insgesamt positive Trend in unserer Jugendarbeit, ein großes Stück harte und ehrliche Arbeit immer im Geiste unseres wunderschönen Hobbys ist. Insoweit ist die Verantwortung eines jeden einzelnen, seinen oder ihren persönlichen Beitrag für die positive Entwicklung unserer Jugendarbeit zu leisten.

Die Landesjugendschau bietet für die Jugendlichen immer die Möglichkeit mit einer breiten Basis unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchtern in Kontakt zu kommen und Freundschaften zu schließen. Für die handelnden Akteure in der Landesverbandsmannschaft ist die Landesjugendschau ein wichtiger Faktor um mit Züchterinnen und Züchter, den Ortsvereinen im Landesverband und den Junioren und ihre Familien in den unmittelbaren Dialog zu treten. Diese Gespräche sind Impuls und Ansporn für die Arbeit unseres Landesverbandes. Für die vielfältigen Anregungen möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

An der offiziellen Eröffnung der Ausstellung am Freitag nahmen neben dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Gnoien, Herrn Marco Krüger, auch der Vorstand unseres Landesverbandes teil. Als Vertreter des Landesvorstandes nahmen der Vorsitzende Steffen Kraus und der Landesjugendobmann Robin Kagels teil.

Die Ausstellung gab jedem Besucher aus meiner Sicht ein herausragendes Bild über die Arbeit unseres Landesverbandes. Einreihiger Käfigaufbau mit verhältnismäßig breiten Gängen, Präsentation der Tiere in Augenhöhe, viele Volieren mit heimischen und seltenen Rassen und die Ausschmück der Ausstellungshalle trug gemeinsam zu einem harmonischen Sinnbild mit den ausgestellten Tieren bei. 873 Tiere konnten sich die Gäste und Besucher der Ausstellung ansehen.

Schon sehr beständig treffen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter mit ihren Eltern, Großeltern und Betreuern am Sonntag zur Tierbesprechung an den Käfig. Die Tierbesprechung erfolgte in diesem Jahr durch die PR Klaus Kohl und Daniel Cailliez. Beiden Zuchtfreunden gilt dafür mein herzlicher Dank. Auch gilt den amtierenden Preisrichtern in der Jugendschau mein besonderer Dank für ihre zustandsbezogene und jugendgerechte Bewertung. Standardbezogene Abfassungen von Vorzügen, Wünschen und Mängeln in ausführlicher Form sind der richtige Weg zur Verbesserung von Zuchten unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter.

Auch wenn es nicht immer einfach ist, unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter für eine Tierbesprechung zu begeistern, denke ich, dass diese Tierbesprechung anlässlich der Landesjugendschau bei allen Besuchern und Ausstellern und unseren Jungzüchtern großen Anklang gefunden hat und darüber hinaus wichtiger Bestandteil zur Optimierung unserer Zucht im Bereich der Jugend ist. Viele Eltern und Großeltern werden dies sicher kennen, denn Lernen macht Kindern nicht immer großen Spaß.

Feedback von den Jungzüchterinnen und Jungzüchtern bei der Ausgestaltung der Tierbesprechung lassen wir einfließen. Ein spielerisches Lernen wird zukünftig effektiver sein. Hier sind auch die Anwärter der Preisrichtervereinigung gefragt. 26 Mädchen und Jungen nahmen wiederrum an der Tierbesprechung teil, das entspricht einer Beteiligung von etwas über 50 Prozent der jugendlichen Aussteller der Landesjugendschau.

Traditionen bewahren hieß es auch im Anschluss an die Tierbesprechung in diesem Jahr. Das anschließende gemeinsame Mittagessen nach der Tierbesprechung am Sonntag ist genau diese Tradition in den vergangenen Jahren meiner Tätigkeit in der Landesjugend. Meiner Meinung hat es bei allen Anklang auch wieder großen Anklang gefunden.

In der Gruppe von Kindern und Jugendlichen ist es immer einfacher Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten.

Alles in Allem eine sehr erfolgreiche Landesjugendschau 2019 in Gnoien. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus Gnoien.

In bekannter Manier nunmehr die statistische Auswertung der 28. Landesjugendschau 2019 in Gnoien vornehmen:

Rasse und Farbenschlag Züchter Anzahl 97 96 95 94 93 92 91 90 0 leer
Caygugaenten, schwarz 1 7 0 0 0 1 2 3 0 0 1 0
Zwergenten weiß 1 3 0 1 0 2 0 0 0 0 0 0
Pommerngänse,grau gescheckt 1 3 0 0 1 1 0 1 0 0 0 0
Jersey Giants, schwarz 1 4 0 0 0 0 2 0 2 0 1 0
Jersey Giants, weiß 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0
Orpington,gelb 1 5 0 0 0 0 1 3 1 0 0 0
Australorps, schwarz 1 5 0 0 0 0 1 3 1 0 0 0
Australorps, blau-gesäumt 1 5 0 0 0 0 1 3 1 0 0 0
Amrocks, gestreift 1 9 0 0 2 4 3 0 0 0 0 0
Mechelner, gesperbert 1 4 0 0 0 1 0 2 0 1 0 0
Seidenhühner mit Bart, gelb 1 8 0 1 0 2 5 0 0 0 0 0
Ostfriesische Möwen, silber-schwarzgeflockt 1 4 0 0 0 0 1 0 1 1 1 0
Ostfriesische Möwen, gold-schwarzgeflockt 1 2 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0
Lakenfelder, weiß-schwarzgezeichnet 1 6 0 0 1 1 2 2 0 0 0 0
Zwerg-Cochin, weiß 1 3 0 0 0 0 0 0 2 1 0 0
Zwerg-Cochin, gold-weizenfarbig 1 11 0 0 1 3 3 2 1 1 0 0
Zwerg-Cochin, silber-weizenfarbig 1 7 0 0 0 0 1 2 0 3 1 0
Chabo gelockt, weiß mit schwarzem Schwanz 1 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6
Antwerpener Bartzwerge, wachtelfarbig 1 10 0 0 1 4 5 0 0 0 0 0
Federfüßige Zwerghühner, weiß 1 8 0 0 2 2 3 0 0 0 0 1
Federfüßige Zwerghühner mit Bart, schwarz 1 7 0 0 0 0 4 2 1 0 0 0
Holländische Zwerghühner, goldhalsig 1 6 0 1 2 1 2 0 0 0 0 0
Moderne Englische Zwerg-Kämpfer, birkenfarbig 1 6 0 0 0 2 2 1 0 1 0 0
Zwerg-Brahma, weiß-schwarzcolumbia 1 5 0 1 1 3 0 0 0 0 0 0
Zwerg-Orloff, weiß 1 6 0 0 1 2 2 1 0 0 0 0
Zwerg-Orpington,gelb 1 4 0 0 0 2 1 0 0 1 0 0
Zwerg-Amrocks, gestreift 1 6 0 0 1 1 3 1 0 0 0 0
Deutsche Zwerg-Lachshühner, lachsfarbig 1 5 0 0 1 1 1 1 1 0 0 0
Zwerg-Marans,schwarz-kupfer 1 5 0 0 0 1 1 0 1 1 1 0
Deutsche Zwerg-Wyandotten,weiß 1 8 0 1 2 2 1 1 0 1 0 0
Deutsche Zwerg-Wyandotten,silber-schwarzgesäumt 1 7 0 0 0 1 3 3 0 0 0 0
Deutsche Zwerg-Wyandotten,gelb-schwarzgesäumt 1 6 0 0 0 1 1 1 1 0 0 2
Zwerg-Welsumer, rost-rebhuhnfarbig 1 11 0 0 2 2 6 1 0 0 0 0
Zwerg-Welsumer, orangefarbig 1 4 0 0 0 1 1 1 0 1 0 0
Japanische Legewachtel, wildfarbig 2 13 0 0 2 3 3 0 0 0 0 5
Voorburger Schildkröpfer,gelbfahl 1 6 1 0 1 1 3 0 0 0 0 0
Kingtaube,blau dunkelgehämmert 1 1 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0
Kingtaube,blau mit schwarzen Binden 1 8 1 0 2 2 0 0 0 0 3 0
Mittelhäuser, weiß 1 6 0 1 1 2 1 0 0 0 1 0
Giant Homer,rotfahl mit Binden 1 3 0 0 0 1 1 0 1 0 0 0
Giant Homer,gelbfahl mit Binden 1 2 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0
Giant Homer,gelbfahl gehämmert 1 1 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0
Pommerscher Kröpfer, rotgeherzt 1 5 0 0 0 0 0 0 0 0 0 5
Hessicher Kröpfer, weiß 2 18 0 2 2 6 1 1 5 0 0 1
Schlesische Mohrenköpfe, schwarz 1 4 0 0 1 1 1 0 1 0 0 0
Altholländischer Kapuziner,rot 1 1 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0
Altholländischer Kapuziner,gelb 1 1 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0
Gumbinner Weißköpfe,schwarz 1 4 0 0 0 0 0 1 0 0 1 2
Feldfarbentaube, glattfüssig mit Rundhaube schwarz mit weißen Binden 1 6 1 0 1 2 2 0 0 0 0 0
Wiener Gansel, schwarz 1 2 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0
Orientalische Roller, schwarz 1 6 0 1 1 0 2 1 1 0 0 0
Orientalische Roller, dominant rot 1 2 0 0 1 0 1 0 0 0 0 0
Deutsche Nönnchen m.Rundhaube schwarz 1 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6
Stralsunder Hochflieger, weiß 1 8 0 1 0 3 2 2 0 0 0 0
Elsterpurzler, rot 1 4 0 0 0 2 0 2 0 0 0 0
Deutscher Schautippler, schwarz 1 10 1 0 0 4 3 2 0 0 0 0
Rschewer Sternschwanztümmler, rot 1 11 0 1 2 3 2 3 0 0 0 0
Rschewer Sternenschwanztümmler gelb 1 2 1 0 0 0 1 0 0 0 0 0

Erringer der Leistungspreise 2019:

Hühner: Matheo Martens mit 566 Punkten auf Amrocks in gestreift

Zwerghühner: Lea Postier mit 567 Punkten auf Deutsche Zwerg-Wyandotten in weiß

Tauben: Max Becker mit 568 Punkten auf Hessische Kröpfer in weiß, Ole Clasen mit 568 Punkten auf Rschewer Sternschwanztümmler in rot

Erringer der Landesjugendmeisterschaft 2019:

Tessa Spierling mit 284 Punkten auf Zwergenten in weiß,

Matheo Martens mit 472 Punkten auf Amrocks in gestreift,

Chris-Lukas Schmuhl mit 473 Punkten auf Holländische Zwerghühner in goldhalsig

Shania Becker mit 473 Punkten auf Zwerg-Brahma in weiß-schwarzcolumbia,

Lea Postier mit 474 Punkten auf Deutsche Zwerg-Wyandotten in weiß,

Charlotte Mundt mit 472 Punkten auf Japanische Legewachteln in wildfarbig,

Max Becker mit 474 Punkten auf Hessische Kröpfer in weiß,

Justine Schulze mit 475 Punkten auf Kingtauben in blau mit schwarzen Binden, 

Justin Lukas Behrendt mit 473 Punkten auf Feldfarbentaube, glattfüssig schwarz mit weißen Binden

Dominic Berthold mit 473 Punkten auf Deutscher Schautippler in schwarz,

Emma Kretschmar mit 472 auf Mittelhäuser in weiß.

Erringer der Jugendchampions 2019:

Tauben: Justin Lukas Behrendt auf Feldfarbentaube, glattfüssig schwarz mit weißen Binden

Ich beglückwünsche alle Erringer der Leistungspreise und Landesmeistertitel der Landesjugendschau 2019 zu ihrem Erfolg von ganzem Herzen.

Robin Kagels
Landesjugendleiter

Einladung zum Landesjugendlager 2020

Einladung Landesjugendlager 2020

Liebe Jungzüchterinnen und liebe Jungzüchter,

hallo Freunde,

im Namen unseres Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e. V. möchte ich euch alle ganz herzlich zu unserem nächsten Landesjugendlager in Mecklenburg-Vorpommern einladen.

Was?                           Jugendlager der Landesjugend der Rassegeflügelzüchter in Mecklenburg-Vorpommern

Wann?                        10. bis 12. Juli 2020

Wo?                            Gutshof Woldzegarten, Walower Straße 30, 17209 Woldzegarten

Wer?                           Landesjugend der Rassegeflügelzüchter in Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung des Geflügelzuchtvereins Röbel/Müritz 1891 als Ausrichter und alle jungen Rassegeflügel- und Rassekaninchenzüchter in M-V

!!! Tiere, Spaß, Spiel und neue Freundschaft stehen im Vordergrund !!!

Der Gutshof Woldzegarten bietet uns beste Bedingungen für ein schönes gemeinsames Wochenende in den Sommerferien und wir gestalten uns ein erlebnisreiches Programm. Das genaue Programm findet ihr auf der Rückseite dieser Einladung. Handtücher und Bettwäsche sind im Preis enthalten.

Teilnahmebedingung ist die schriftliche Anmeldung beim Landesjugendleiter, Robin Kagels, Pommernstraße 2, 18516 Süderholz OT Kaschow bis zum 1. Juni 2020.

Mit der Anmeldung muss der Teilnehmerbeitrag von 30,00 EUR pro Jungzüchter und 40,00 EUR pro Erwachsenen auf das Konto des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg Vorpommern e. V. (LV RGZ M-V e. V.) bei der Raiffeisenbank Mecklenburger Seenplatte eG, BIC GENODEF1WRN unter der IBAN DE 51 1506 1618 0007 1253 30 überwiesen werden. Als Kennwort muss „Jugendlager 2020 und der Vor- und Nachname des Teilnehmers“ verwendet werden.

Wir sehen uns also hoffentlich in Woldzegarten! Ich freue mich schon jetzt darauf.

Bis dahin euch allen eine schöne Zeit!

Beste Grüße

Robin Kagels
Landesjugendobmann

Programm für das Jugendlager 2020

Freitag,
den 10. Juli 2020
 
ab 16 Uhr Anreise „Wir nehmen gemeinsam unsere Zimmer in Beschlag und erkunden die Anlage!“
anschließend gemeinsame Kennenlern-Spiele „Wer bin ich und der ist der Junge oder das Mädchen neben mir!
gegen 19 Uhr gemeinsames Abendbrot „Wow, ist das lecker!“
gegen 20 Uhr Gruppenarbeit/Fachvortrag/Erkundung der Umgebung
danach (ca. 22 Uhr) „Oh man, bin ich müde!“
Samstag,
den 11. Juli 2020
 
ab 8 Uhr gemeinsames Frühstück „Hunger!“
gegen 9.30 Uhr Bastelarbeiten für die Landesjugendschau/Mela 2020
gegen 12 Uhr Mittagessen „Jetzt schon?“
ab 13 Uhr Ausflug in den Affenwald/ Sommerrodelbahn
 
gegen 16 Uhr Kakao, Tee und Kuchen  
gegen 18 Uhr gemeinsames Grillen und nebenbei Toben
gegen 20 Uhr Spielen, Toben oder die Gegend erkunden
  „Vielleicht treffen wir ja, den Fuchs und den Hasen!“
Sonntag,
den 12. Juli 2020
 
gegen 8 Uhr gemeinsames Frühstück „Leider schon der letzte Tag!“
gegen 9 Uhr Tierbesprechung in Woldzegarten
gegen 10.30 Uhr Wissensquiz
anschließend Auswertung und Mittagessen
gegen 13 Uhr Abreise „Mami ich komme!“

Die Einladung sind unter Downloads zu finden.

Bericht über das Landesjugendlager der Rassegeflügelzüchter des Landesverbandes Mecklenburg Vorpommern 2018

Das Jugendlager des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter fand in diesem Jahr vom 10. August – 12. August 2018 im Waldschulheim Franzensberg bei Neukalen statt und wurde vom dort ansässigen RGZV Neukalen tatkräftig unterstützt.

Gerade die versteckte Lage des Waldschulheims sorgte für optimale Bedingungen für die vielen sehr jungen Teilnehmer, da sie sich auf dem Gelände frei bewegen konnten. Die Vielzahl an Spielmöglichkeiten ließen am gesamten Wochenende, auch außerhalb des Programms, keine Langeweile aufkommen.

Der Startschuss des unterhaltsamen Wochenendes fiel mit der allgemeinen Anreise ab 16:00 Uhr am Freitag. Nach und nach trudelten altbekannte und neue Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein, bezogen die Zimmer und lernten sich bei einem ersten Kaffee und einem oder mehreren Stücken Kuchen kennen.

Gerade fertig mit der Bettenaufteilung gab es auch schon die erste Verpflegung — selbstgemachte Hot Dogs.

Als sich alle gestärkt hatten trat dann auch schon Robin Kagels in Aktion und sorgte mit Kennenlernspielen für eine ausgelassenen Stimmung beim Nachwuchs, auch wenn der „Schweigefuchs“ des öfteren einen Einsatz hatte.

Kaum war die kleine Vorstellungsrunde beendet, sorgte Herr Wendland mit seinen Anekdoten aus seiner langjährigen Jagderfahrung für kurzweilige Unterhaltung.

Der passionierte Jäger und Angler, der seinen wohlverdienten Ruhestand genießt, wusste auch auf noch so ausgefallene Fragen der kleinen Rassegeflügelzüchter eine Antwort.

Nach dem langen stillsitzen wurde es dann noch einmal Zeit für eine ausgiebige Toberunde, die erst durch die um 22.30 Uhr einsetzende „Nachtruhe“ beendet wurde.

Der Samstag wurde mit einem gemeinsamen Frühstück eingeläutet, bevor es daran ging für die anstehende Mela zu basteln.

Die Kinder gestalten Gänse aus Holz, die Erwachsenen versuchten sich an lebensgroßen Pommerngänsen und den goldenen Eiern aus Gips, da die Pommerngans das Tier der MELA 2018 ist. Das alles wurde mit Unterstützung des Spielemobils der Landjugend MV aus Neubrandenburg durchgeführt — Vielen Dank dafür. Sehr gefreut haben wir uns auch, dass die Vorsitzende des Agrarausschusses im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Frau Aßmann, bei der Gestaltung der Pommerngänse tatkräftig unterstützt hat. Auch unser Landeszuchtbuchobmann Mathias Hoffmann wurde mit Unterstützung aller Beteiligten in die hohe Kunst der Bastelarbeiten der Landesjugendgruppe eingeführt. Unser Landesvorsitzender Steffen Kraus besuchte mit seinen beiden Kindern auch die Bastelarbeiten und spendete das Eis für den Nachmittag.

Während des Bastelns sorgten die Helfer des RGZV Neukalen mit Unterstützung eines ortsansässigen Gastwirts bereits für die Mittagsverpflegung für Klein und Groß.

Selbst ein kleiner Schauer konnte die gute Laune nicht trüben. Am Nachmittag konnten die Höfe von Familie Klose und Familie Griebahn besucht und die Tiere begutachtet werden.

Als Höhepunkt des Tages für unsere Kleinen wurde der Haustierpark Lelkendorf besucht und Eis gegessen.

Zurück im Waldschulheim gab es gleich Leckeres vom Grill plus ein Büffet mit vielen leckeren Beilagen. Nachdem alle gestärkt waren wurde ein Feuer entfacht, an dem sich auch der kühle Abend nicht bemerkbar machte und genug Zeit für Spaß, Spiel und Gespräche war.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen folgte ein Quiz, bei dem der Nachwuchs sein Wissen in 2 Gruppen unter Beweis stellen konnte. Vor der Auswertung wurde aber eine Tierbesprechung mit Zuchtfreund Henri Tews in den „heiligen Hallen“ des RGZV Neukalen durchgeführt, wo viele interessante Details und Hinweise für die Zucht angesprochen wurden.

Nach der Rückkehr gab es ein abschließendes Mittagessen, das aber durch die Anspannung und Neugier auf das Ergebnis des Quiz komplett in den Hintergrund rückte.

Das Ergebnis sah folgendermaßen aus:

Gruppe 1

  1. Sven Ole Joswig
  2. Justin Lukas Behrendt
  3. Johann Schünemann

Gruppe 2

  1.  Oscar Hinz
  2. Hinrich Schünemann
  3. „Kimi“ Brunswig

Alle Gewinner erhielten einen Pokal und eine Zuchtunterstützung von der Firma Mifuma und der Firma Dr. Hesse Tierpharma GmbH & Co. KG (Röhnfried).

Nach der Preisverleihung machten sich alle Teilnehmer auf den Weg nach Hause und konnten auf ein gelungenes Wochenende zurückblicken, mit Spaß für Groß und Klein.

Ein besonderer Dank geht natürlich an den RGZV Neukalen, die tatkräftigen Helfern an diesem Wochenende und natürlich alle Teilnehmern für dieses schöne, aber auch anstrengende Wochenende.

Antje und Mathias Hinz

27. Landesjugendschau 2018 in Gnoien

Zum 27. Male konnte die Jugend in unserem Landesverband in diesem Jahr ihr besonderes Erntedankfest in Form der Landesjugendschau Mecklenburg-Vorpommern begehen. Auch in diesem Jahr war Gnoien einer der besonderen Höhepunkte in der Ausstellungslandschaft unseres Landesverbandes.

Die 27. Landesjugendschau 2018 unseres Landesverbandes fand vom 9. bis 11. November 2018 in bewährter Weise unter Regie der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde des RGZV Gnoien und Umgebung e. V. in der Warbelhalle in Gnoien statt. Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft des Gnoiener Bürgermeisters. Ich möchte gern die Gelegenheit nutzen und den interessierten Züchterinnen und Züchtern des Landesverbandes und der interessierten Leserin bzw. dem interessierten Leser dieses Beitrages meine Eindrücke, Erlebnisse und Gedanken zu dieser Landesjugendschau weitergeben.

Die bewährte statistische Auswertung der 27. Landejugendschau möchte ich am Ende dieses Beitrages vornehmen. Allgemein sei mir gestattet anzumerken, dass die diesjährige Landesjugendschau insbesondere im Hinblick auf die Rassenvielfalt und Qualität der ausgestellten Tiere eine neuerliche Steigerung erfahren hat. Die Ortsvereine bitte ich auch weiterhin darum, unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter im Hinblick auf eine gute Schauvorbereitung und Schaupflege zu unterstützen. Käfiggewöhnung und Gefiederpflege sind die ersten Indikatoren für erfolgreiche Beteiligung an einer Rassegeflügelausstellung, wenn die Tiere in den Rassemerkmale den Standardvorgaben entsprechen. Schauvorbereitung will und muss im Interesse unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter und im Sinne unserer Tiere gelehrt, gelernt und gelebt werden. Die Preisrichterinnen und Preisrichter unserer PV bewerten die Tiere unserer Jugend mit viel Augenmaß und Fingerspitzengefühl, jedoch können ungepflegte Tiere einfach nicht in die höheren Preise kommen. Dabei gilt es insbesondere zu beachten, dass unsere Perlen keine Gäste aus ihren heimischen Ställen und Schlägen mit auf die Ausstellungen bringen sollten.

Insgesamt präsentierten 33 Jungzüchterinnen und Jungzüchter auf der 27. Landesjugendschau ihre Tiere. 288 Nummern von Jungzüchterinnen und Jungzüchtern gesellten sich in den Reigen der ausgestellten Tiere. Insgesamt ist erfreulicherweise eine sehr stabile Beteiligung der Jungzüchterinnen und Jungzüchter unseres Landesverbandes an der Landesjugendschau. Die Begeisterung der Jugend für Enten und Gänse hat auch in diesem Jahr nicht nachgelassen. Gott sei Dank konnten sich die Bestände im Bereich des Wassergeflügels etwas erholen. 7 Höchstnoten konnten die amtierenden Preisrichter auf Tiere in der Landesjugendschau vergeben. Das ist eine deutliche Steigerung zum vergangenen Jahr. 9x konnte hier auch die Note „hv“ vergeben werden. Somit konnte die 27. Landesjugendschau einen Aufwärtstrend in der Qualität verbuchen. Vergessen dürfen wir auf keinen Fall, dass der insgesamt positive Trend in unserer Jugendarbeit, ein großes Stück harte und ehrliche Arbeit immer im Geiste unseres wunderschönen Hobbys ist. Insoweit ist die Verantwortung eines jeden einzelnen, seinen oder ihren persönlichen Beitrag für die positive Entwicklung unserer Jugendarbeit zu leisten.

Die Landesjugendschau bietet für mich als Landesjugendleiter immer die Möglichkeit mit einer breiten Basis unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchtern und den Ortsvereinen im Landesverband in den unmittelbaren Dialog zu treten. Diese Gespräche sind Impuls und Ansporn für die kommenden Jahre der Jugendarbeit.

An der offiziellen Eröffnung der Ausstellung am Freitag nahmen neben dem Bürgermeister der Stadt Gnoien, Lars Schwarz, auch der Amtsvorsteher des Amtes Gnoien teil. Auch der Vorstand unseres Landesverbandes war stark während der Eröffnungsveranstaltung vertreten. Als Vertreter des Landesvorstandes nahmen der Schatzmeister Axel Peter, der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Leon Pfister und der Landesjugendobmann Robin Kagels teil.

Am späteren Nachmittag besucht auch unser LV-Vorsitzender Steffen Kraus mit seinem jüngsten Sprössling unsere Landesjugendschau.

Die Ausstellung gab jeden Besucher aus meiner Sicht ein herausragendes Bild über die Arbeit unseres Landesverbandes. Einreihiger Käfigaufbau mit verhältnismäßig breiten Gängen, Präsentation der Tiere in Augenhöhe, viele Volieren mit heimischen und seltenen Rassen und die Ausschmück der Ausstellungshalle trug gemeinsam zu einem harmonischen Sinnbild mit den ausgestellten Tieren bei. 1015 Tiere konnten sich die Gäste und Besucher der Ausstellung ansehen. Die Norddeutsche Huhntaubenschau, die 12. Mecklenburger Kropftaubenschau und die Sonderschau der Deutsche Schautauben der Gruppe Mecklenburg-West ergänzten das Gesamtbild dieser sehr schönen Ausstellung.

Schon sehr beständig treffen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter mit ihren Eltern, Großeltern und Betreuern am Sonntag zur Tierbesprechung an den Käfig. Die Tierbesprechung erfolgte in diesem Jahr durch die PR Klaus Kohl und Norbert Jarchow. Beiden Zuchtfreunden gilt dafür mein herzlicher Dank. Auch gilt den amtierenden Preisrichtern in der Jugendschau mein besonderer Dank für ihre zustandsbezogene und jugendgerechte Bewertung. Standardbezogene Abfassungen von Vorzügen, Wünschen und Mängeln in ausführlicher Form sind der richtige Weg zur Verbesserung von Zuchten unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter.

Auch wenn es nicht immer einfach ist, unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter für eine Tierbesprechung zu begeistern, denke ich, dass diese Tierbesprechung anlässlich der Landesjugendschau bei allen Besuchern und Ausstellern und unseren Jungzüchtern großen Anklang gefunden hat und darüber hinaus wichtiger Bestandteil zur Optimierung unserer Zucht im Bereich der Jugend ist. Feedback von den Jungzüchterinnen und Jungzüchtern bei der Ausgestaltung der Tierbesprechung lassen wir einfließen. 20 Mädchen und Jungen nahmen wiederrum an der Tierbesprechung teil, das entspricht einer Beteiligung von etwa 50 Prozent der jugendlichen Aussteller der Landesjugendschau.

Durch die enorme Schaubeteiligung ergab sich die Möglichkeit, mit vielen Zuchtfreunden, Jugendleitern und Eltern sowie Großeltern ins Gespräch zu kommen. Dieser persönliche Austausch ist ein anderer wichtiger Faktor für die Jugendarbeit im Land. Hinweise, Anregungen und Ratschläge für unsere Jugendarbeit müssen in Verbandsarbeit und auch in die Vorstandsentscheidungen entsprechend einfließen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich für die zahlreichen Anregungen bedanken.

Auch das anschließende gemeinsame Mittagessen nach der Tierbesprechung am Sonntag hat meiner Auffassung nach bei allen Anklang gefunden. Sehr schön ist es auch, dass ich in der Gruppe die drei Champion-Preise überreichen konnte. Alles in Allem eine sehr erfolgreiche Landesjugendschau 2018 in Gnoien. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus Gnoien.

In bekannter Manier nunmehr die statistische Auswertung der 27. Landesjugendschau 2018 in Gnoien vornehmen:

Rasse und FarbenschlagZüchterAnzahl97969594939291900leer
Rouenenten,wildfarbig150002201100
Caygugaenten, schwarz160111201000
Pommergänse,grau140001111000
Warzenenten,Schecken blau131000010100
Landenten,m.Haube weiß160000000006
Laufenten,wildfarbig181112300000
Jersey Giants, schwarz140002010100
Amrocks, gestreift171022100100
Seidenhühner mit Bart, gelb160102300000
Lakenfelder160000301110
Ostfriesische Möwen,silber-schwarzgelockt110001000000
Ostfriesische Möwen,gold-schwarzgelockt110000010000
Zwerg-Cochin, gelb180002201300
Zwerg-Cochin, gold-weizenfarbig1100023110120
Chabos, schwarz mit rotem Kamm und Gesicht160001112100
Chabos, schwarz mit weißen Tupfen170013200100
Chabos, weiß mit schwarzem Schwanz150001210100
Bantam, gelb1100003310111
Sebright, gold-schwarzgesäumt120000110000
Sebright, silber-schwarzgesäumt110001000000
Federfüßige Zwerghühner mit Bart, schwarz150011210000
Federfüßige Zwerghühner, weiß160111101100
Antwerpener Bartzwerge, wachtelfarbig180123020000
Holländische Zwerghühner, goldhalsig1100003311200
Moderne Englische Zwerg-Kämpfer, birkenfarbig1100003302020
Zwerg-Brahma, weiß-schwarz columbia160112110000
Zwerg-Orloff,weiß151013000000
Zwerg-Orpington gelb130011100000
Zwerg-Australorps, schwarz170122110000
Zwerg-Amrocks, gestreift140013000000
Zwerg-Wyandotten, weiß161021200000
Zwerg-Wyandotten, silberhalsig110100000000
Deutsche Zwerg-Lachshühner lachsfarbig150012101000
Zwerg-Marams, schwarz-kupfer140000102100
Zwerg-Welsumer, rost-rebhuhnfarbig180000000008
Kingtaube, dominat rot110000001000
Kingtaube, blau m.schwarzen Binden2101022301100
Kingtaube, blau-dunkelgehämmert110000000100
Mittelhäuser, weiß2200035660000
Hessischer Kröpfer, weiß180021212000
Elsterkröpfer, blau110000100000
Elsterkröpfer, schwarz110000010000
Tschechischer Eiskröpfer eisfarbig mit schwarzen Binden160122020000
Voorburger Schildkröpfer, gelbfahl161012200000
Französische Sottobanca, rot140013000000
Böhmentaube, schwarz140001201000
Feldfarbentaube, glattfüssig schwarz mit weißen Binden160011400000
Altenburger Trommeltaube, blau mit schwarzen Binden130000210000
Altenburger Trommeltaube, blauschimmel110001000000
Altenburger Trommeltaube, gelercht160022100001
Stralsunder Hochflieger, weiß160012120000
Deutsche Nönnchen, m.Rundhaube schwarz160123000000
Rschewer Sternschwanztümmler, rot180022310000

Erringer der Leistungspreise 2018:

Groß-Wassergeflügel: Dominik Mundt mit 569 Punkten auf Laufenten in wildfarbig

Hühner: Matheo Martens mit 475 Punkten auf Amrocks in gestreift

Zwerghühner: Ole Kretschmar mit 568 Punkten auf Antwerpener Bartzwerge in wachtelfarbig

Tauben: Justine Schulze mit 568 Punkten auf Kingtauben in blau mit schwarzen Binden

Erringer der Landesjugendmeisterschaft 2018:

Fin Rene Rackow mit 285 Punkten auf Cayugaenten in schwarz, Dominik Mundt mit 288 Punkten auf Laufenten in wildfarbig, Matheo Martens mit 475 Punkten auf Amrocks in gestreift, Ole Kretschmar mit 474 Punkten auf Antwerpener Bartzwerge in wachtelfarbig, Elli Eichmann mit 474 Punkten auf Zwerg-Orloff in weiß, Shania Becker mit 472 Punkten auf Zwerg-Brahma in weiß-schwarzcolumbia, Janne Zehm mit 474 Punkten auf Zwerg-Australorps in schwarz, Lea Postier mit 472 Punkten auf Deutsche Zwerg-Wyandotten in weiß, Justine Schulze mit 475 Punkten auf Kingtauben in blau mit schwarzen Binden, Vico Westphal mit 474 Punkten auf Deutsche Nönnchen mit Rundhaube in schwarz

Erringer der Jugendchampions 2018:

Groß- und Wassergeflügel: Dominik Mundt mit der Käfignummer 672 – Laufente in wildfarbig

Hühner und Zwerghühner: Matheo Martens mit der Käfignummer 688 – Amrocks in gestreift

Tauben: Justine Schulze mit der Käfignummer 892 – Hessischer Kröpfer in blau mit schwarzen Binden

Ich beglückwünsche alle Erringer der Leistungspreise und Landesmeistertitel der Landesjugendschau 2018 zu ihrem Erfolg von ganzem Herzen.

Ein kleines Wort zum Abschluss zur Standortdebatte um unsere Landesjugendschau sei mir noch gestattet. In den vergangenen Jahren haben wir viel über das Für und Wider für eine gemeinsame Landesschau (Senioren und Jugendliche) diskutiert. Der Weg hierzu war uns aufgrund der Umstände im Hinblick auf die Hallenkapazitäten stets versperrt. Nunmehr haben wir mit dem neuen Standort in Demmin die Möglichkeit eine Zusammenlegung beider Schauen ins Auge zu fassen. Diese Möglichkeit müssen wir ernsthaft gemeinsam diskutieren. Ohne die Leistungen der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus Gnoien in den Schatten zu stellen und ohne die Vorteile einer eigenständigen Jugendschau aus der Betrachtung auszuschließen, wird es unsere gemeinsame Aufgaben sein, eine dauerhafte Entscheidung für die Zukunft der Landesjugendschau an einem Standort zu treffen.

Robin Kagels
Landesjugendleiter

Bericht des Landesjugendleiters über die Arbeit der Jugend im Landesverband der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e. V. im Jahr 2018

Sehr geehrte Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde,
liebe Jungzüchterinnen und Jungzüchter,

in gewohnter Weise möchte ich auch diesem Jahr an unsere Traditionen anknüpfen und meinen Beitrag für die Gestaltung unseres LV-Infoheftes für das Jahr 2019 mit meinem Tätigkeitsbericht zur Jugendarbeit im Geschäftsjahr 2018 leisten. Das vergangene Jahr stand auch in unserer Jugendarbeit ganz im Zeichen der Vorbereitung unsere diesjährigen MeLa. Unter dem Slogan „Die goldene Gans muss eine Pommerngans gewesen sein!“ hat sich auch unseres Landesjugendgruppe aktiv an der Vorbereitung der Präsentation der Pommerngans als Tier der MeLa 2018 beteiligt. Hierzu folgt in einem späteren Abschnitt meines Berichtes einiges mehr.

Schwerpunkt meiner Ausführungen soll natürlich die Jugendarbeit in unserem Landesverband im vergangenen Jahr sein. Herzblut für die Sache für unser geliebtes Hobby mit den gefiederten Schönheiten sind dabei wichtige Bausteine der täglichen Arbeit und ein wichtiges Handwerkszeug für die Vermittlung von Inhalten an unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter. Schwierig im Kontext von Alt und Jung ist manchmal das Verständnis für gesellschaftliche Veränderungen beim Heranwachsen jüngerer Generationen. Unser Hobby befindet sich im Wandel! Diesen Wandel muss man begleiten und gestalten sowie Neuerungen für die Erhaltung und Entwicklung unseres Hobbys nutzen. Dies steht immer unter dem Motto „Wer Arbeit säht, der wird Erfolg ernten!“. In der Ausrichtung unserer Jugendarbeit dürfen wir dabei als Mecklenburger und Vorpommern nicht vergessen, dass unser Landesverband durchaus andere Strukturen besitzt als andere Landesverbände im BDRG. Bei uns im Landesverband finden wir eher schwache Strukturen auf Ebene der Kreis- und Regionalverbände vor, daher ist die Arbeit auf Ebene des Landesverbandes und insbesondere auf Ebene der Jugendarbeit von besonderer Bedeutung.

Im Mittelpunkt meiner Arbeit im zurückliegenden Geschäftsjahr stand die Arbeit mit und um die Jungzüchterinnen und Jungzüchter unseres Landesverbandes. Betrachten wir gemeinsam die Entwicklung unserer Jugendarbeit, so können wir wieder einen leichten Mitgliederanstieg im zurückliegenden Jahr verzeichnen. Hinsichtlich unserer Mitgliederzahlen in der Landesjugend können wir von einer positiven Entwicklung sprechen. Gerne möchte ich nachfolgend einen kurzen Überblick über die Entwicklung der Mitgliederzahlen in unserem Landeverband im Vergleich der Kreisverbände, Regionalverbände und kreisfreien Vereine geben:

Lfd.Zahl derJugend-Mitglieder-Neuzu-Jugend-Mitglieder-
Nr.KreisverbandVereinegruppenzahlgängegruppenzahl
 im KVVorjahr2017201820182018
1Bad Doberan627229
2Mecklenburgische Seenplatte17134231239
3Güstrow646035
4Ludwigslust106110611
5Nordvorpommern64110411
6Nordwestmecklenburg000000
7Parchim636339
8Rügen500929
9Prignitz100000
10kreisfreie Vereine302358142270
Gesamtjugendmeldung87551413154163

Versäumen möchte ich nach einem Blick auf die Mitgliederentwicklung im Jugendbereich in unserem Landesverband nicht, erneut unsere stärkeren Jugendgruppen zu einer aktiveren Teilnahme an den Jugendveranstaltungen des Landesverbandes aufzufordern. Insbesondere der Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte und die kreisfreien Vereine müssen in den kommenden Jahren dafür Sorge tragen, dass ihre starken Jugendgruppen sich aktiver an der Verbandsarbeit beteiligen.

Inhaltliche Schwerpunkte unserer Jugendarbeit im zurückliegenden Geschäftsjahr waren sicherlich das Landesjugendlager 2018 und die 27. Landejugendschau Mecklenburg-Vorpommern in Gnoien. Der Landesverband. führte auch im Jahr 2018 das Landesjugendlager durch. Vom 10. August bis 12. August 2018 trafen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter des Landesverbandes im Waldschulheim in Franzensberg in der Nähe von Neukalen. Insgesamt folgten 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einladung zur Teilnahme. Hinsichtlich des Ablaufes, der Organisation und der anschließenden Bewertung des Landesjugendlagers 2018 möchte ich gerne auf den gesonderten Bericht im LV-Info bzw. in der Anlage verweisen. Nicht versäumen möchte ich es aber, den Zuchtfreunden aus dem RGZV Neukalen um die Züchterehepaar Klose und Griebahn für die besondere Unterstützung bei der Durchführung meinen besonderen Dank auszusprechen. Auch möchte ich mich bei allen Unterstützern des Landesjugendlagers 2018 bedanken. Gerne möchte ich auch alle Vereine in unserem Landesverband aufrufen sich um die Organisation und Durchführung eines Landesjugendlagers zu bewerben. Insbesondere aufgrund von finanziellen Entwicklungen bei der Unterbringung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird es zunehmend schwieriger ein Landesjugendlager an wechselnden Orten durchzuführen. Ich bitte Sie/Euch daher um aktive Unterstützung im Interesse unserer Jugendarbeit!

Der Höhepunkt unserer Jugendarbeit im zurückliegenden Zuchtjahr war ohne Zweifel unsere 27. Landesjugendschau 2018 in Gnoien. Die 27. Landesjugendschau 2018 unseres Landesverbandes fand vom 9. bis 11. November 2018 in bewährter Weise unter Regie der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde des RGZV Gnoien und Umgebung e. V. in der Warbelhalle in Gnoien statt. Mit Gnoien und dem Team vor Ort haben wir einen Ausstellungsstandort bei dem die Jugend ihre gebotene und erforderliche Bühne findet. Ein Engagement vor Ort, dass Zeichen für andere Ortsvereine setzen sollte. Hinsichtlich des Ablaufes, der Organisation und der anschließenden Bewertung der Landesjugendschau 2018 möchte ich gerne auf den gesonderten Bericht im LV-Info bzw. in der Anlage verweisen. Ich möchte es aber nicht versäumen, die 10 errungenen Landesjugendmeisterschaften, die 4 vergebenen Leistungspreise und die 4 ermittelten Jugendchampions hervorzuheben. Auch ist die Beteiligung unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter zur Landesjugendschau 2018 besonders beachtlich. Schon fast traditionell trafen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter mit ihren Eltern, Großeltern und Betreuern am Sonntag zur Tierbesprechung an den Käfigen. Die Tierbesprechung erfolgte in diesem Jahr durch die PR Klaus Kohl und Norbert Jarchow. An dieser Stelle an die beiden vorgenannten Zuchtfreunde noch einmal meinen herzlichsten Dank für die Unterstützung. Ich denke, dass diese Tierbesprechung bei allen Besuchern und Ausstellern und unseren Jungzüchtern großen Anklang gefunden hat. Wir konnten auch die Gelegenheit nutzen und uns näher kennenzulernen. Alles in Allem eine erfolgreiche Landesjugendschau 2018 in Gnoien. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus Gnoien.

Fantastisch im Vergleich zu den Vorjahren sind die Erfolge unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter sowie die Beteiligung an der 55. Bundesjugendschau in Leipzig. Gerne möchte ich Julius Stein zum Deutschen Jugendmeister auf Deutsche Campbellenten in weiß und Hochbrutflugenten in schwarz, Catharina Flügel Louisa zum Deutschen Jugendmeister auf Hochbrutflugenten in wildfarbig, Dominik Mundt zum Deutschen Jugendmeister auf Laufenten in wildfarbig, Bastian Rieck zum Deutschen Jugendmeister auf Mittelhäuser in weiß und Ole Clasen zum Deutschen Jugendmeister auf Rschewer Sternschwanztümmler in rot ganz herzlich gratulieren. Weiterhin gehörte Charlotte Mundt zu den Gewinnern des Bundesjugendquiz in Leipzig zur Bundesjugendschau. Auch hierzu die herzlichsten Glückwünsche unseres Landesverbandes. Gerne möchte ich auch an die Erfolge unserer Jugendzüchterinnen und Jungzüchter in Hannover und zur Europaschau in Dänemark erinnern.

Im zurückliegenden Zuchtjahr habe ich an allen Vorstandssitzungen und den beiden Stützpunktberatungen in Grabow und Grimmen teilgenommen. Gleiches gilt für die Bundesversammlung des BDRG vom 04.-06. Mai 2018 in Berlin (LV Berlin-Brandenburg). Inhaltlich hat die Bundesversammlung für die Jugend im zurückliegenden Jahr sehr viel erreicht. Die Bundesversammlung hat den freien Eintritt zu allen Ausstellungen für unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter beschlossen. Auch wird zukünftig keine Startgebühr mehr für die Deutsche Meisterschaft erhoben. Dieser Beschluss wurde bereits zur 100. Nationalen in Leipzig umgesetzt. Richtigerweise wurde auch über die Neugestaltung der Bundesjugendprämien diskutiert. Hier wird es sehr bald ein neues Design für die Preise geben. Für sehr wegweisend halte ich auch die Änderung der AAB im Hinblick auf die Vergabe von Preisen im Jugendbereich. Berlin war inhaltlich eine Reise wert. Gerne habe ich im zurückliegenden Jahr die Schulungstagung der Landesjugendleiter/innen mit einem Fachvortrag zum Satzungsrecht bereichert.

Neuerungen in 2018 waren die Beschaffung eines großen Banners für unsere Landesjugendschau und die Beschaffung von zwei RollUps für die Präsentation unserer Landesjugendgruppe und zur Ausgestaltung unserer Landesjugendschau. Auch freue ich mich, dass wir in 2018 einen Flyer für unsere Landesjugendgruppe auflegen konnten. Hierzu gilt mein besonderer Dank meinem Vorstandskollegen Leon Pfister für die Ausgestaltung.

Positiv hat sich die Zusammenarbeit mit dem Landjugendverband auf unsere Arbeit ausgewirkt. Die Unterstützung bei der Durchführung unseres Landesjugendlagers 2018 war deutlich sichtbar. Ich hoffe sehr, dass wir diese Zusammenarbeit auch in den kommenden Jahren fortsetzen können.

Jeder von uns kann seinen kleinen oder großen Beitrag zur Ausgestaltung unserer Jugendarbeit leisten. Hierzu kann ich nur immer wieder werben. Wir und zwar jeder einzelne Züchter haben die Verantwortung für den Nachwuchs in unserer Züchterschaft und damit für den Vorbestand unserer Rassen und unseres schönen Hobbys! Ich freue mich sehr, dass wir im vergangen Jahr einige Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde für eine Mitarbeit bei den Vorbereitungen und Durchführungen unserer Jugendveranstaltungen gewinnen konnten. Ich hoffe sehr, dass dieser Trend anhält.

Über die aktuellen Ereignisse will und werde ich anlässlich der Stützpunktberatungen und der Jahreshauptversammlung unseres Landesverbandes berichten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen entsprechend ausführlichen Überblick über meine Tätigkeit geben konnte. Gerne möchte ich mich auch bei meinen Vorstandskollegen im Landesvorstand für die gute Zusammenarbeit bedanken und natürlich auch bei allen Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunden, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ich wünsche allen Jungzüchterinnen und Jungzüchtern und allen Züchterinnen und Züchtern unseres Landesverbandes und eine erfolgreiche Zucht- und Ausstellungsaison 2019/2020.

Brönkow, den 5. Januar 2019

Robin Kagels
Landesjugendleiter

Bericht über das Landesjugendlager des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Gehren 2017

Das Wochenende vom 11. August bis 13. August 2017 war für die Jungzüchterinnen und Jungzüchter aus unserem Landesverband ein ganz besonderes. Im letzten Zipfel Mecklenburgs fanden wir optimale Durchführungsbedingungen für das diesjährige Landesjugendlager vor. Untergebracht im Haus Wildtierland im Schullandheim Gehren, in Strasburg, hatten 30 junge Rassegeflügelzüchter ein interessantes und spaßiges Wochenende.

Am Freitag, den 11. August 2017 erfolgte ab etwa 16:00 Uhr die Anreise aller Teilnehmer. Nach und nach kam ein alt bekanntes oder neues Gesicht auf das Gelände des Hauses Wildtierland Gehren gefahren. Bis zum Abend füllte sich das Haus. Als alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer angekommen waren, begannen die allseits beliebten Kennlernspiele und natürlich gab es nach den vergangenen Monaten viel zu erzählen. So hatten wir nach dem gemeinsamen Abendessen erstmal etwas Freizeit, um das Gelände zu erkunden.

Gegen 22:00 Uhr wurde die Nachtruhe eingeleitet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erholten sich mehr oder weniger von der Anreise und den Aktivitäten des Freitages.

Am nächsten Samstagmorgen spielte uns das Wetter mit grauem Himmel und starkem Regen. Nach dem gemeinsamen Frühstück, bot sich die Wetterlage bestens für die geplanten Bastelarbeiten für die MeLa, die Landesschau sowie die Landesjugenschau an. Dank unseres Bundesjugendleiters Meinolf Mertensotto konnten die großen und kleinen Zuchtfreunde einen Vogelnistkasten bemalen und zusammenbauen. Das machte allen großen Spaß! Vor allem konnten wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und so ist selbstverständlich jeder Nistkasten ein persönliches Kunstwerk geworden. Die Mitglieder unseres Landesverbandes können die Arbeiten während den Veranstaltungen bestaunen.

Während des Bastelns bereiteten die fleißigen Helferinnen und Helfer des Strasburger RGZV das Mittagessen vor. Nach den kreativen Bastel- und Handwerksarbeiten haben sich erstmal alle gestärkt, um hinterher ein wenig Freizeit auf dem Gelände des Haus Wildtierlandes zu verbringen. Bolzplatz, Kegelbahn und Tischtennisplatten sorgten für die entsprechende Freizeitgestaltung.

Um 15:00 Uhr, pünktlich zu unserer geplanten „Urwaldwanderung“ schien dann die Sonne. Eine Mitarbeiterin des Hauses führte uns etwa 2 Stunden durch die 3 km Urwald und wir erkundeten gemeinsam im Dickicht des Waldes, die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt. Mit kleinen Aufgaben und Rätseln war die Tour auch gleichzeitig interessant und lehrreich. Wir sahen Dachsbauten, Suhlplätze von Wildschweinen, Fußspuren diverser Tiere und auch Skelette. Es war ein toller Ausflug!

In der Zwischenzeit bastelten die im Camp gebliebenen Jungzüchterinnen und Jungzüchter, weiter an tollen Werbemöglichkeiten für MeLa, Landesverbandsschau sowie Landesjugenschauoder nutzten die Gelegenheit und ließen sich von den angereisten Mädchen aufstylen.

Nach der Urwaldtour war erstmal wieder Freizeit angesetzt, um sich zu erholen und gegebenenfalls zu stärken, bis es dann gegen 18:00 Uhr frisches vom Grill gab. Auch das Wetter hielt sich und so freuten wir uns alle auf einen letzten gemeinsamen Abend. Das Lagerfeuer war gezündet und Jung und Alt hatte Spaß, bei Spielen, Gesprächen und auch Erinnerungen der letzten Jahre.

Am Sonntagmorgen, nach dem gemeinsamen Frühstück, bereiteten wir alles für die bevorstehende Tierbesprechung vor. In diesem Jahr hatten wir den Vorsitzenden der Preisrichtervereinigung Mecklenburg-Vorpommern, Zuchtfreund Henri Tews sowie den Zuchtfreund Andreas Retschlag, als fachkundige Preisrichter für unser Jugendlager gewinnen können.

Bevor es jedoch an unsere gefiederten Freunde ging, fand das traditionelle Wissensquiz in 2 Gruppen statt. Die Gewinner waren in der Gruppe 1 Julian Dankert, Bastian Rieck und Celina Schelski und in der Gruppe 2 Justin Lukas Behrendt, Lino Kenner und Erik Schünemann. Alle Gewinner erhielten einen Pokal und eine kleine Zuchtunterstützung der Firma Teekontor.

Sehr freuten wir uns über den Besuch der Bürgermeisterin der Stadt Strasburg, die auch sehr sehr interessiert, an der Tierbesprechung teilnahm und auch für alle Jungzüchterinnen und Jungzüchter ein kleines Geschenk dabei hatte.

Anschießend legten unsere Preisrichter los, es blieben allseits keine Fragen offen, sodass auch dies für unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter in jedem Jahr ein fachlich wichtiger Bestandteil des Landesjugendlagers ist.

Nach der Tierbesprechung gab es noch ein gemeinsames Mittagessen, dann reisten alle wieder ab, in Richtung Heimat. Es war ein sehr schönes, gelungenes Wochenende und wir freuen uns schon, auf ein Wiedersehen zur 26. Landesverbandsjugendschau in Gnoien und auf das nächste Landesjugendlager 2018 in Neukalen.

Ein besonderer Dank gilt den Zuchtfreunden des RGZV Strasburg um die Zuchtfreunde Anita Rahden, Bärbel und Horst Kenner sowie Andreas Retschlag für die Unterstützung des Landesjugendlagers des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter im Mecklenburg-Vorpommern e.V. Auch möchten wir an dieser Stelle unseren Dank an den RGZV Grimmen, den RGZV Gadebusch, den RGZV Ummanz, den RGZV Gnoien für die finanzielle Unterstützung auch in diesem Jahr richten.

Robin Kagels/Leon Pfister

26. Landesjugendschau 2017 in Gnoien

Betrachten wir uns die vergangene Schausaison 2016/2017 der strahlende Stern der Ausstellungen in unserem Landesverband und leider auch der Anfang vom Ende der Schausaison in unserm Landesverband. Ein großer Teil der dann folgenden Schauen fiel der Vogelgrippe (Geflügelpest) zum Opfer. In der Schausaison 2017/2018 sind wir zum Glück von diesem dunklen Schatten in unserem wunderschönen Hobby verschont geblieben. Auch in diesem Jahr war Gnoien einer der besonderen Höhepunkte in der Schauenlandschaft unseres Landesverbandes.

Die 26. Landesjugendschau 2017 mit 14. Zuchtbuchschau und 7. Preisrichterstammschau unseres Landesverbandes fand vom 10. bis 12. November 2017 in bewährter Weise unter Regie der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde des RGZV Gnoien und Umgebung e. V. in der Warbelhalle in Gnoien statt. Die Ausstellung stand unter der Schirmherrschaft des Gnoiener Bürgermeisters. Ich möchte gern diese Gelegenheit nutzen und den interessierten Mitgliedern des Landesverbandes und dem interessierten Leser dieses Beitrages meine Eindrücke, Gedanken zu dieser Landesjugendschau wiederzugeben.

Die Auswertung der 26. Landejugendschau möchte ich am Ende dieses Beitrages in statistischer Form vornehmen. Allgemein sei mit gestattet anzumerken, dass die diesjährige Landesjugendschau insbesondere im Hinblick auf die Rassenvielfalt eine erhebliche Steigerung erfahren hat. Die Ortsvereine bitte ich darum, unsere Jungzüchterinnen und Jungzüchter im Hinblick auf eine gute Schauvorbereitung und Schaupflege zu unterstützen. Käfiggewöhnung und Gefiederpflege sind die ersten Indikatoren für erfolgreiche Schauvorbereitung, wenn die Tiere in den Rassemerkmale den Standardvorgaben entsprechen. Schauvorbereitung will und muss im Interesse unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter und im Sinne unserer Tiere gelehrt, gelernt und gelebt werden. Die Preisrichterinnen und Preisrichter unserer PV bewerten die Tiere unserer Jugend mit viel Augenmaß und Fingerspitzengefühl, jedoch können ungepflegte Tiere einfach nicht in die höheren Preise kommen. Dabei gilt, dass Tiere nur von menschlichen Besuchern auf Ausstellungen begleitet werden sollten! Insoweit muss es unser aller Augenmerk sein, dass wir an dieser Stelle intensiver an der Festigung und Verbesserung des Fachwissens unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter arbeiten.

Insgesamt präsentierten 37 Jungzüchterinnen und Jungzüchter auf der 26. Landesjugendschau ihre Tiere. 325 Nummern von Jungzüchterinnen und Jungzüchtern gesellten sich in den Reigen der ausgestellten Tiere. Das ist eine stabile Beteiligung der Jungzüchterinnen und Jungzüchter unseres Landesverbandes an der Landesjugendschau. Rückgänge hinsichtlich der Tierzahlen sind insbesondere im Bereich des Wassergeflügels zu verzeichnen. Ich bin mir sicher, dass die Begeisterung der Jugend für Enten und Gänse nicht nachgelassen hat. Betrachten wir uns jedoch den Beginn des Zuchtjahres 2017, so wissen wir, warum die Ausstellungsbeteiligung im Bereich des Wassergeflügels etwas nachgelassen hat. 11 Höchstnoten konnten die amtierenden Preisrichter auf Tiere in der Landesjugendschau vergeben. Das ist eine deutliche Steigerung zum vergangenen Jahr. 23x konnte hier auch die Note „hv“ vergeben werden. Somit konnte die 26. Landesjugendschau einen Aufwärtstrend in der Qualität verbuchen. Hoffen wir gemeinsam, dass der insgesamt positive Trend in unserer Jugendarbeit auch künftig anhalten wird. Ich werde für die kommenden Jahre meinen persönlichen Beitrag dazu leisten. Ich hoffe sehr, dass dies alle Züchterinnen und Züchter unseres Landesverbandes ebenfalls tun.

Für mich persönlich ist die Landesjugendschau schon deshalb eine sehr besondere Zeit, weil sie mir immer wieder die Möglichkeit bietet mit einer breiten Basis unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchtern im Landesverband in den unmittelbaren Dialog zu treten.

An der offiziellen Eröffnung der Ausstellung am Freitag nahmen neben dem Bürgermeister der Stadt Gnoien, Lars Schwarz, auch der Amtsvorsteher des Amtes Gnoien teil. Auch der Vorstand unseres Landesverbandes war stark während der Eröffnungsveranstaltung vertreten. Als Vertreter des Landesvorstandes nahmen der Vorsitzende Dr. Martin Piehl, der stellvertretende Vorsitzende Steffen Kraus, der Schatzmeister Axel Peter, der Zuchtbuchobmann Mathias Hoffmann, der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Leon Pfister und der Landesjugendobmann Robin Kagels teil.

Die Ausstellung gab jeden Besucher aus meiner Sicht ein herausragendes Bild. Einreihiger Käfigaufbau mit verhältnismäßig breiten Gängen, Präsentation der Tiere in Augenhöhe, viele Volieren mit heimischen und seltenen Rassen und die Ausschmück der Ausstellungshalle trug gemeinsam zu einem harmonischen Sinnbild mit den ausgestellten Tieren bei. Insbesondere die 14. Zuchtbuchschau und die 7. Preisrichterstammschau werteten die Ausstellung besonders auf. Persönlich sei mir gestattet anzumerken, dass insbesondere die Preisrichterstammschau sehr zu begeistern wusste. Pommernenten und insbesondere die Berliner Kurzen zeigten die überragende Stellung ihrer Züchter und unserer Preisrichter in Deutschland. 1149 Tiere konnten sich die Gäste und Besucher der Ausstellung ansehen. Die Norddeutsche Huhntaubenschau, die 11. Mecklenburger Kropftaubenschau und die Sonderschau der Deutsche Schautauben der Gruppe Mecklenburg-West sowie die Regionalschau Mittleres Mecklenburg ergänzten das Gesamtbild dieser sehr schönen Ausstellung.

Schon sehr beständig treffen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter mit ihren Eltern, Großeltern und Betreuern am Sonntag zur Tierbesprechung an den Käfig. Die Tierbesprechung erfolgte in diesem Jahr durch die PR Klaus Kohl und Karl-Heinz Timm. Beiden Zuchtfreunden gilt dafür mein herzlicher Dank. Auch gilt den amtierenden Preisrichtern in der Jugendschau mein besonderer Dank für ihre zustandsbezogene und jugendgerechte Bewertung. Insbesondere begrüße ich es sehr, dass unsere beiden Landeszuchtwarte zur Bewertung bei der Landesjugendschau eingesetzt wurden. Standardbezogene Abfassungen von Vorzügen, Wünschen und Mängeln in ausführlicher Form sind der richtige Weg zur Verbesserung von Zuchten unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter.

Auch wenn es nicht immer einfach ist, die unterschiedlichen Altersklassen unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter für eine Tierbesprechung zu begeistern, denke ich, dass diese Tierbesprechung anlässlich der Landesjugendschau bei allen Besuchern und Ausstellern und unseren Jungzüchtern großen Anklang gefunden hat und darüber hinaus wichtiger Bestandteil zur Optimierung unserer Zucht ist. Feedback von den Jungzüchterinnen und Jungzüchtern bei der Ausgestaltung der Tierbesprechung lassen wir einfließen. 20 Mädchen und Jungen nahmen wiederrum an der Tierbesprechung teil, das entspricht einer Beteiligung von etwa 50 Prozent der jugendlichen Aussteller der Landesjugendschau.

Durch die enorme Schaubeteiligung ergab sich die Möglichkeit, mit vielen Zuchtfreunden, Jugendleitern und Eltern sowie Großeltern ins Gespräch zu kommen. Dieser persönliche Austausch ist ein anderer wichtiger Faktor für die Jugendarbeit im Land. Hinweise, Anregungen und Ratschläge für unsere Jugendarbeit müssen in Verbandsarbeit und auch in die Vorstandsentscheidungen entsprechend einfließen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich für die zahlreichen Anregungen bedanken.

Auch das anschließende gemeinsame Mittagessen nach der Tierbesprechung am Sonntag hat meiner Auffassung nach bei allen Anklang gefunden. Sehr schön ist es auch, dass ich in der Gruppe die drei Champion-Preise überreichen konnte. Alles in Allem eine sehr erfolgreiche Landesjugendschau 2017 in Gnoien. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus Gnoien.

In bekannter Manier nunmehr die statistische Auswertung der 26. Landesjugendschau 2017 in Gnoien vornehmen:

Rasse und FarbenschlagZüchterAnzahl97969594939291900leer
Rouen Clair-Enten160011310000
Caygugaenten, schwarz160101301100
Krummschnabelenten, weiß110001000000
Deutsche Campbellenten, weiß160112200000
Zwergenten, silber-wildfarbig180121400000
Zwergenten, wildfarbig-gescheckt181012121100
Zwergenten, schwarz150011300000
Zwergenten, gelb130002100000
Brahma, schwarz170012220000
Italiener, rebhuhnhalsig150002101100
Paduaner, silber-schwarzgesäumt150011120000
Seidenhühner mit Bart, gelb180013121000
Lakenfelder180113110100
Zwerg-Cochin, gelb170011120101
Zwerg-Cochin, gold-weizenfarbig2120114202101
Chabos, weiß mit schwarzem Schwanz161011201100
Bantam, gelb1131023410011
Sebright, gold-schwarzgesäumt160020301000
Federfüßige Zwerghühner mit Bart, schwarz150012200000
Holländische Zwerghühner, goldhalsig1100113401000
Moderne Englische Zwerg-Kämpfer, birkenfarbig1100110502010
Zwerg-Brahma, rebhuhnfarbig-gebändert161011300000
Zwerg-Australorps, schwarz2151124511000
Zwerg-Amrocks, gestreift2121224212010
Zwerg-Wyandotten, weiß130000110010
Zwerg-Seidenhühner, weiß150001201001
Texaner, kennfarbig hell120000200000
Texaner, rotfahl120010100000
Texaner, rotfahl-gehämmert120000200000
Kingtaube weiß120001001000
Mittelhäuser, weiß180113300000
Giant Homer, blau mit schwarzen Binden160003210000
Deutsche Modeneser Schietti, schwarz1110116300000
Hessischer Kröpfer, weiß171120021000
Pommerscher Kröpfer, rotgeherzt120001100000
Pommerscher Kröpfer, gelbgeherzt120000200000
Elsterkröpfer, blau130100101000
Tschechischer Eiskröpfer eisfarbig mit schwarzen Binden180110140001
Voorburger Schildkröpfer, gelbfahl181111310000
Böhmentaube, schwarz120011000000
Böhmentaube, blau mit schwarzen Binden120000011000
Böhmentaube, rotfahl110000010000
Feldfarbentaube, glattfüssig schwarz mit weißen Binden160112200000
Münsterländer Feldfarbentaube, blau ohne Binden180112211000
Thüringer Schnippe, schwarz1120213321000
Altenburger Trommeltaube, blau mit schwarzen Binden180000000008
Altenburger Trommeltaube, blauschimmel120000000002
Stralsunder Hochflieger, weiß170111130000
Elsterpurzler, rot181021310000
Deutscher Schautippler, schwarz180102230000
Rschewer Sternschwanztümmler, rot171012210000
Rschewer Sternenschwanztümmler gelb110010000000

Erringer der Leistungspreise 2017:

Wassergeflügel: Oliver Stramm mit 566 Punkten auf Zwergenten in silber-wildfarbig

Hühner: Malte Andreas Kracht mit 566 Punkten auf Lakenfelder

Zwerghühner: Lea Postier mit 570 Punkten auf Zwerg-Wyandotten in weiß

Tauben: Emma Kretschmar mit 568 Punkten auf Voorburger Schildkröpfer in gelbfahl,
Oskar Schröter mit 569 Punkten auf Thüringer Schnippen in schwarz

Erringer der Landesjugendmeisterschaft 2017:

Julius Stein mit 285 Punkten auf Deutsche Campbellenten in weiß, Julius Stein mit 286 Punkten auf Zwergenten in wildfarbig-gescheckt, Oliver Stramm mit 284 Punkten auf Zwergenten in silber-wildfarbig, Malte Andreas Kracht mit 473 Punkten auf Lakenfelder, Fabian Rojahn mit 473 Punkten auf Zwerg-Cochin in gold-weizenfarbig, Maya Ammerpohl mit 475 Punkten auf Bantam in gelb, Chris- Lukas Schmuhl mit 473 Punkten auf Holländische Zwerghühner in goldhalsig, Janne Zehm mit Zwerg-Australorps in schwarz mit 474 Punkten, Lea Postier mit 476 Punkten auf Zwerg-Wyandotten in weiß, Arnold Tews mit 472 Punkten auf Zwerg-Brahma in rebhuhnfarbig-gebändert, Vivien Peseke mit 473 Punkten auf Mittelhäuser in weiß, Tom Kühnke mit 473 Punkten auf Deutsche Modeneser Schietti in schwarz, Lino Kenner mit 474 Punkten auf Hessische Kröpfer in weiß, Julien Massong mit 474 Punkten auf Elsterpurzler in rot, Ole Clasen mit 473 Punkten auf Rschewer Sternschwanztümmler in rot, Oskar Schröter mit 475 Punkten auf Thüringer Schnippen in schwarz, Emma Kretschmar mit 475 Punkten auf Voorburger Schildkröpfer in gelbfahl, Justin-Lukas Behrendt mit 472 Punkten auf Feldfarbentauben, glattfüssig schwarz mit weißen Binden, Sullivan Massong mit 472 Punkten auf Münsterländer Feldtaube in blau ohne Binden

Erringer der Jugendchampions 2017:

Groß- und Wassergeflügel: Julius Stein mit der Käfignummer 858 – Zwergente in wildfarbig-gescheckt

Hühner und Zwerghühner: Maya Ammerpohl mit der Käfignummer 934 – Bantam in gelb

Tauben: Lino Kenner mit der Käfignummer 1053 – Hessischer Kröpfer in weiß

Ich beglückwünsche alle Erringer der Leistungspreise und Landesmeistertitel der Landesjugendschau 2017 zu ihrem Erfolg von ganzem Herzen.

Gern möchte ich auch den nachfolgenden Spruch allen Züchtern unseres Landesverbands und meinen Jungzüchterinnen und Jungzüchtern mit auf den Weg geben:

„Hast Du „hv“ oder gar „v“, dann hast Du Glück und nennst Du das „Dein Bestes Stück“.

Hast Du „sg“, dann sei zufrieden. Nicht jedem ist ein Preis beschieden.

Hast Du „g“ und „b“, dann kann man sagen, die Zucht kann Besserung vertragen.“

Freuen wir uns nun auf die 27. Landesjugendschau 2018 in Gnoien!

Robin Kagels
Landesjugendobmann

Bericht des Landesjugendobmannes über die Arbeit der Jugend im Landesverband der Rassegeflügelzüchter Mecklenburg-Vorpommern e. V. im Jahr 2017

Sehr geehrte Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde,
liebe Jungzüchterinnen und Jungzüchter,

seit dem Zucht- und Geschäftsjahr 2011 ist es nun schon eine gute Tradition, dass die Jahresberichte der Vorstandsmitglieder unseres Landesverbandes für das LV-Info vorab schriftlich abgefasst werden. In bewährter Weise gehöre ich zu den Zuchtfreunden, die sich aktiv an der Gestaltung unseres Infoheftes beteiligen. Dies geschieht von meiner Seite aus, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Ich persönlich halte es für besonders wichtig, dass ich Euch über die Arbeit in unserer Landesjugendgruppe fortlaufend informiere und einige Hinweise für die Jugendarbeit auf der Ebene der Ortsvereine und des Landesverbandes „versorge“. Zum anderen halte ich eine gewisse geschichtliche Dokumentation für die künftigen Generationen für besonders wichtig. Auch hat uns die Diskussion um bestimmte Medien innerhalb unserer Organisation in der Vergangenheit (siehe VDT) aufgezeigt, wie wichtig auch unser LV-Info für die vielfältigen Personen- und Züchtergruppen für unseren Landesverband sind. Unser Zuchtfreund Steffen Kraus hat hierzu in den vergangenen Jahren einen soliden Grundstein gelegt. Diese Basis gilt es natürlich auszubauen und weiterhin auszugestalten. Insoweit möchte ich Euch gerne alle ermutigen mehr für unser LV-Info zuschreiben. Es gibt viele berichtenswerte Aktivitäten in unseren Ortsvereinen und Kreisverbänden. Und letztendliche, liebe Freunde, sind wir einer der aktivisten Landesverbände in Deutschland und haben viele Züchtergrößen in unseren Reihen, deren Wissen und Aktivität für die Ausgestaltung unserer Verbandsarbeit erforderlich ist!

Schwerpunkt meiner Ausführungen soll natürlich die Jugendarbeit in unserem Landesverband im vergangenen Jahr sein, jedoch darf es mir gestattet sein als Mitglied unseres Landesvorstandes und aktiver Züchter mit ganzem Herzblut für unser geliebtes Hobby auch die eine oder andere Sache mit einem Jahresbericht zu verbinden und mit dem LV-Info an die breite Züchterschaft in unserem Landesverband weiterzugeben.

Mittelpunkt meiner Arbeit im zurückliegenden Zuchtjahr war, wie ganz selbstverständlich, die Arbeit mit und um die Jungzüchterinnen und Jungzüchter unseres Landesverbandes. Betrachten wir gemeinsam die Entwicklung unserer Jugendarbeit, so können wir trotz deutlichem Mitgliederrückgang in den vergangenen Jahrzehnten von dem Erfolg unserer Jugendarbeit sprechen. „Ganz im Sinne, wer Arbeit säht, der wird Erfolg ernten“, liegt ein arbeitsreiches Zucht- und Ausstellungsjahr 2017 hinter uns. Freuen wir uns, dass uns in diesem Jahr keine Tierseuche die Ausstellungssaison 2017/2018 überschattet hat. Hinsichtlich unserer Mitgliederzahlen in der Landesjugend können wir trotz der bestehenden Problematik von einer positiven Entwicklung sprechen. Ein leichter Rückgang der Mitgliederzahlen auf 145 Jungzüchterinnen und Jungzüchter ist durchaus zu verkraften, insbesondere, weil es sich um einen Rückgang von lediglich 10 Mitgliedern im Vergleich zu 2016 handelt. Gerne möchte ich nachfolgend einen kurzen Überblick über die Entwicklung der Mitgliederzahlen in unserem Landeverband im Vergleich der Kreisverbände, Regionalverbände und kreisfreien Vereine geben:

Zahl derJugend-Mitglieder-AbgängeNeuzu-Jugend-Mitglieder-
KreisverbandVereinegruppenzahlAustrittAktivgängegruppenzahl
im KVVorjahr201620162016201720172017
Bad Doberan62600127
Mecklenburgische Seenplatte1713479951343
Güstrow65933046
Ludwigslust10612110611
Nordvorpommern6411000411
Nordwestmecklenburg9717003720
Parchim64933036
Rügen52622000
Prignitz10000000
kreisfreie Vereine2114384471541
Gesamtjugendmeldung875715522221654145

Versäumen möchte ich es nach dem Blick auf die Mitgliederentwicklung in unserer Landesjugend nicht, insbesondere unsere stärkeren Jugendgruppen zu einer aktiveren Teilnahme an den Jugendveranstaltungen des Landesverbandes aufzufordern. Insbesondere der Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte und die kreisfreien Vereine müssen in den kommenden Jahren dafür Sorge tragen, dass ihre starken Jugendgruppen sich aktiver an der Verbandsarbeit beteiligen.

Highlights bzw. Schwerpunkt unserer Jugendarbeit im zurückliegenden Zuchtjahr waren sicherlich das Landesjugendlager 2017 und die 26. Landejugendschau Mecklenburg-Vorpommern in Gnoien. Der Landesverband. führte auch im Jahr 2017 das traditionelle Landesjugendlager durch. Vom 11. August bis 13. August 2017 trafen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter des Landesverbandes im Haus Wildtierland im Schullandheim Gehren in Strasburg. Insgesamt folgten 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einladung zur Teilnahme. Hinsichtlich des Ablaufes, der Organisation und der anschließenden Bewertung des Landesjugendlagers 2017 möchte ich gerne auf den gesonderten Bericht im LV-Info bzw. in der Anlage verweisen. Nicht versäumen möchte ich es aber, den Zuchtfreunden aus dem RGZV Strasburg um das Züchterehepaar Kenner, die Züchterfamilien Rahden und Schelski für die besondere Unterstützung bei der Durchführung meinen besonderen Dank auszusprechen. Auch möchte ich mich bei allen Unterstützern des Landesjugendlagers 2017 bedanken. Gerne möchte ich auch alle Vereine in unserem Landesverband aufrufen sich um die Organisation und Durchführung eines Landesjugendlagers zu bewerben. Insbesondere aufgrund von finanziellen Entwicklungen bei der Unterbringung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird es zunehmend schwieriger ein Landesjugendlager an wechselnden Orten durchzuführen. Ich bitte Sie/Euch daher um aktive Unterstützung im Interesse unserer Jugendarbeit!

Der Höhepunkt unserer Jugendarbeit im zurückliegenden Zuchtjahr war ohne Zweifel unsere 26. Landesjugendschau 2017 in Gnoien. Besonders erfreulich in diesem Jahr, dass eben der enorm hohen Tierzahlen die diesjährige 7. PV-Stammschau und die 14. Zuchtbuchschau unseres Landesverbandes angeschlossen waren. Die 26. Landesjugendschau 2017 unseres Landesverbandes fand vom 10. bis 12. November 2017 in bewährter Weise unter Regie der Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde des RGZV Gnoien und Umgebung e. V. in der Warbelhalle in Gnoien statt. Mit Gnoien und dem Team vor Ort haben wir einen Ausstellungsstandort bei dem die Jugend ihre gebotene und erforderliche Bühne findet. Auf diesen Vorteil sollten wir auch zukünftig setzen! Auch muss den Zuchtfreunden vor Ort ein besonderer Dank für die Organisation der anderen beiden angeschlossenen Schauen ausgesprochen werden. Ein Engagement vor Ort, dass Zeichen für andere Ortsvereine setzen sollte. Hinsichtlich des Ablaufes, der Organisation und der anschließenden Bewertung der Landesjugendschau 2017 möchte ich gerne auf den gesonderten Bericht im LV-Info bzw. in der Anlage verweisen. Ich möchte es aber nicht versäumen, die 19 errungenen Landesjugendmeisterschaften, die 5 vergebenen Leistungspreise und die 4 ermittelten Jugendchampions hervorzuheben. Auch ist die Beteiligung unserer Jungzüchterinnen und Jungzüchter zur Landesjugendschau 2017 besonders beachtlich. Schon fast traditionell trafen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter mit ihren Eltern, Großeltern und Betreuern am Sonntag zur Tierbesprechung an den Käfigen. Die Tierbesprechung erfolgte in diesem Jahr durch die PR Klaus Kohl und Karl-Heinz Timm. An dieser Stelle an die beiden vorgenannten Zuchtfreunde noch einmal meinen herzlichsten Dank für die Unterstützung. Ich denke, dass diese Tierbesprechung bei allen Besuchern und Ausstellern und unseren Jungzüchtern großen Anklang gefunden hat. Wir konnten auch die Gelegenheit nutzen und uns näher kennenzulernen. Alles in Allem eine erfolgreiche Landesjugendschau 2017 in Gnoien. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus Gnoien.

Leider können wir in diesem Jahr keinen Deutschen Jugendmeister in unseren Reihen beglückwünschen, da unsere Beteiligung an der 54. Bundesjugendschau in Erfurt leider nicht ausreichend war. Gerne möchte ich aber an die Erfolge unserer Jugendzüchterinnen und Jungzüchter in Hannover und Leipzig erinnern.

Im zurückliegenden Zuchtjahr habe ich an allen Vorstandssitzungen und den beiden Stützpunktberatungen in Grabow und Grimmen teilgenommen. Gleiches gilt für die Bundesversammlung des BDRG vom 05.-07. Mai 2017 in Altötting (LV Bayern).

Weiterhin habe ich die Möglichkeit genutzt und auf dem Rückweg aus meinem Jahresurlaub dem Landesjugendlager der LV Berlin-Brandenburg einen Besuch abgestattet. Ich freue mich sehr, wenn es uns gelingt die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden LV in den kommenden Jahren zu intensivieren.

Gerne möchte ich auch noch kurz über unsere Spendenaktion für unsere Jugendgruppe anlässlich der 26. Landesjugendschau 2017 in Gnoien und der 25. Landesschau 2017 in Tellow eingehen. Die Aktion ist wirklich ganz klasse gelaufen und wir haben 282,17 Euro für unsere Landesjugendgruppe sammeln können. Ein herzliches Dankeschön an alle Züchterinnen und Züchter, die diese Aktion unterstützt haben.

Liebe Freunde, es ist die Verantwortung eines jeden einzelnen Züchters sich unserer Jugendlichen anzunehmen und ihr Interesse an unserem Hobby zu fördern und zu fordern. Wir müssen den Jungzüchtern Wissen vermitteln und Erfahrungen weitergeben. Sie bei der Zuchtarbeit (Zusammenstellung von Zuchtstämmen und Paaren, Brut und Aufzucht, Fütterung und Pflege) unterstützen und anleiten. Woher soll den ein solches Wissen kommen, wenn nicht von jedem einzelnen Züchter an die Jugendlichen weitergeben? Auch Auswahl und Vorbereitung der Ausstellungstiere können die Jungzüchter nur von unseren erfahrenen Züchtern lernen! Auch die Schulung der Satzungen, Bestimmungen und Richtlinien des BDRG und des LV dürfen dabei nicht zu kurz kommen.

Freunde, wir und zwar jeder einzelne Züchter haben die Verantwortung für den Nachwuchs in unserer Züchterschaft und damit für den Vorbestand unserer Rassen und unseres schönen Hobbys! Erinnert euch bitte häufiger daran!

Über die aktuellen Ereignisse will und werde ich anlässlich der Stützpunktberatungen und der Jahreshauptversammlung unseres Landesverbandes berichten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen entsprechend ausführlichen Überblick über meine Tätigkeit geben konnte. Gerne möchte ich mich auch bei meinen Vorstandskollegen im Landesvorstand für die gute Zusammenarbeit bedanken und natürlich auch bei allen Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunden, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ich wünsche allen Züchterinnen und Züchtern unseres Landesverbandes und meinen Kids eine erfolgreiche Zucht- und Ausstellungsaison 2018/2019.

Brönkow, den 7. Januar 2018

Robin Kagels
Landesjugendobmann

Bericht über das Landesjugendlager des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter in Mecklenburg-Vorpommern e.V. 2016 in Teterow

„Und wieder ein voller Erfolg!“ – so mein Resultat auch in diesem Jahr.

Der Landesverband der Rassegeflügelzüchter in Mecklenburg-Vorpommern e.V. führte auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Landesjugendlager durch. Vom 12.08.-14.08.2016 trafen sich die Jungzüchterinnen und Jungzüchter des Landesverbandes in der Jugendherberge Teterow, Seebahnhof 7, 17166 Teterow.

Hierzu waren alle Kinder und Jugendlichen des Landesverbandes herzlich eingeladen. Es wurde ein vielfältiges Programm vorbereitet. Tiere, Spiel und Spaß standen im Vordergrund. Der Freitag stand  im Zeichen der Anreise und des Kennenlernens. Ab 16:00 Uhr erfolgte die Anreise der insgesamt 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Schnell nach der Ankunft wurden die entsprechenden Zimmer aufgeteilt, durch die Kinder und Jugendlichen in Beschlag genommen und die Eltern nach Hause geschickt. Auch die mitgebrachten Tauben und Hühner zur Jungtierbesprechung am Sonntag bekamen eine gute Unterkunft und waren stets gut versorgt. Der Landesjugendobmann Robin Kagels begrüßte alle Kinder und Jugendlichen recht herzlich und stellte, dass entsprechende Programm für das Wochenende vor. Anschließend erfolgte eine kleine Vorstellungsrunde aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Natürlich sollte jeder wissen, wer sein gegenüber ist und was er oder sie züchtet.  Anschließend erfolgte das Abendessen. Gestärkt erkundeten wir die Umgebung und wanderten mit Zuchtfreund Steffen Kraus -der gleichzeitig das Geschichtenbuch des Teterower Sees auspackte- entlang des idyllischen Gewässers. Ein schöner erster Abend, mit spannenden Aussichten auf das Wetter an den nächsten Tagen.

Am nächsten Morgen, nach einem ausgiebigen, gemeinsamen Frühstück, begannen die Bastelarbeiten für die Mela, sowie die Landesjugendschau in Gnoien und die Landesverbandsschau in Sparow. Eifrig bemalten jung und alt -sicher zum ersten Mal- Bieberschwanz-Dachziegel mit tollen Motiven rund um die Rassegeflügelzucht. Für die Biberschwanz-Dachziegel danken wir herzlich unserem Zuchtfreund Dachdeckermeister Eckard Köppen. Des Weiteren entstanden auch noch eine Fotoleinwand mit Impressionen des Jugendlagers 2016, sowie eine Leinwand für die Mela. Mit viel Spaß und einfallsreichen Ideen ist das zu einer langjährigen Tradition geworden. Die Zeit verging wie im Fluge und nach dem Mittagessen stand auch schon ein weiteres großes Highlight an. Wir besuchten das Feuerwehrmuseum in Teterow, welches mit seiner tollen Ausstellung alle begeisterte. Für die Orientierung und Gruppenzugehörigkeit erhielt alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Schlüsselband zum Jugendlager, dass vom Landesverband und RGZV Teterow gemeinsam finanziert wurde. Anschließend bekamen wir eine Führung durch die modern ausgestattete Freiwillige Feuerwehr Teterow. Mit dem Helm auf dem Kopf und das Martinshorn an, waren alle hin und weg. Die Ausstattung und die dazugehörigen Erläuterungen waren für alle aufschlussreich und sehr interessant. Wieder an der Herberge angekommen nahmen die ganz mutigen ihre Chance war und stürzten sich in den noch immer recht kühlen Teterower See. Gegen 18:00 Uhr gab es ein gemeinsames Abendessen frisch vom Grill. Und so ließen wir den schönen Abend mit Fußball und Tischtennis ausklingen.

Der Sonntag stand ganz im Sinne des Lernens. So begann gleich nach dem Frühstück das traditionell durchgeführte Wissensquiz, welches die Gehirnzellen der Kinder und Jugendlichen unterteilt in 2 Gruppen anstrengte. Das Quiz rund um die Rassegeflügelzucht gewannen in der Kindergruppe: Laura Brack, Sullivan Massong und Julien Massong teilten sich den ersten Platz, Niklas Brack belegte den zweiten und Janne Zehm dritten Platz. In der Jugendgruppe belegte den ersten Platz der Jungzüchter Marvin Beckmann, den zweiten Leon Pfister und den dritten Platz belegte Lee Abendroth. Die Sieger des Wissensquiz erhielt jeweils einen kleinen Sack mit Geflügelfutter, der von der Mischfutter Werke Mannheim GmbH (mifuma). Alle Jungzüchterinnen und Jungzüchter erhielt für Ihre fleißige Teilnahme am Wissensquiz einen Trostpreis. Die Trostpreise wurden von den Firmen Tierzuchtbedarf Kirschstein, Breker GmbH. & Co. KG, Röhnfried, Horst Stengel & Sohn Inhaber Fred Stengel e. K. und Teekontor gesponsert. Dafür gebührt den Unternehmen unser herzlichster Dank. Nach der Verteilung der Trostpreise begannen die Zuchtfreunde Kagels und Kraus die mitgebrachten Jungtiere der jungen Züchter zu besprechen. Dieser Vormittag war sehr interessant und lehrreich.

Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen verabschiedete Landesjugendobmann Robin Kagels alle Teilnehmer und wünschte eine gute Heimreise. Auf ein Wiedersehen auf der diesjährigen Landesjugendschau in Gnoien.

Einen besonderen Dank gilt den Zuchtfreunden des RGZV Teterow um die Zuchtfreunde Steffen und Heinz Kraus, Jens Buchfink und Horst Fichtelmann für die Unterstützung des Landesjugendlagers des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter im Mecklenburg-Vorpommern e.V. Auch möchten wir an dieser Stelle unseren Dank an den RGZV Neukalen für die finanzielle Unterstützung auch in diesem Jahr richten.

Leon Pfister/Robin Kagels